Die Abteilung Ausgleichssport feiert ihr 50 jähriges Bestehen50 Jahre AGS 26

Die Abteilung Ausgleichssport feiert in diesem Jahr ihr 50 jähriges bestehen. Dieses Jubiläum wurde von den Ausgleichssportlern mit Frauen und Partnerinnen im Keller der Weingärtner Esslingen ausgiebig gefeiert und gewürdigt.

 

 

Beim gemeinsamen Spaziergang von Berkheim zur Esslinger Maille lief der Gruppe rein zufällig die Esslinger Stadtputzfrau Erna Läpple über den Weg. In ihrer unnachahmlichen Art verband Erna den Sport am Denkmal von Theodor Georgii mit dem Gesang beim Denkmal von Karl Pfaff auf der Maille mit den kleinen und großen schwäbischen Putzgeheimnissen. In Klein Venedig wurden die Ausgleichssportler in das Geheimnis des Fitnessputzens eingeweiht.
Ein prächtiges Büffet, Special Guest und ein amüsanter Rückblick auf 50 Jahre Ausgleichssport rundeten den Abend gelungen ab. Erna Läpple sorgte beim Kehraus noch für eine Überraschung, in dem sie den eigens für die Ausgleichssportler geschriebenen „TSV-Berkheim Blues“ a capella vortrug.

Die Abteilung Ausgleichssport wurde am 10.04.1967 offiziell gegründet, ein Grund für die neue Abteilung war der Wunsch nach einem breiteren Sportangebot, mehr Gymnastik und eine größere Bandbreite an Ballspielen bei den Faustballern.
Die Abteilung musste sich in den Anfangsjahren erst finden, in den ersten
 7 Jahren gab es vier Abteilungsleiter. Hans Kauffmann, Hans Beez, Otto Felchle sowie Herrn Gabriel, bevor mit Heinz Theurer ab 1974 Kontinuität einzog. Anschließend übernahm Wolfgang Hetzinger den Vorsitz bis Ende 1995. In dieser Zeit wuchsen mit der Abteilung auch die Aktivitäten. In den folgenden 10 Jahren führte Peter Preinesberger die Abteilung in bewährter Weise weiter und gab 2005 den Stab an Sigmund Ruoff weiter, der unsere Gruppe bis Ende 2016 führte. Im Jubiläumsjahr übernahm Norbert Küchler die Abteilungsleitung. In den ersten 7 Jahre 4 Abteilungsleiter
, in den nächsten 42 Jahren ebenfalls 4 Abteilungsleiter, die Gruppe hat sich gefunden. Auch bei den Übungsleitern oder Trainern hatten die Ausgleichssportler immer verlässliche Größen. Nach Willi Reutter waren es die Herren Genal und Nübling, danach folgten Fritz Forster, Dieter Zottmann, Manfred Jülich und bis heute
 Jürgen Reutter. Der Ausgleichssport hat sich schon immer dazu bekannt, nicht nur am Freitagabend Sport zu treiben sondern auch die Kameradschaft und Freundschaften untereinander zu pflegen. Dazu trugen vor allem auch die Aktivitäten rund um den freitäglichen Sport bei. Begonnen mit den Familienwanderungen in den 1980 er Jahren über die großen Bergwanderungen bis heute zu den jährlich stattfindenden Radtouren, Wanderungen und Ausflügen gibt es viele Möglichkeiten gemeinsam etwas zu bewerkstelligen und zu erleben.
Alle diese verlässlichen Größen sind ein Grund, dass die Abteilung bis heute eine gut funktionierende Gruppe ist. Viele Sportkameraden sind seit mehr als
 20 – 30 – 40 Jahren dabei und können heute mit Freude und Stolz auf ereignisreichen Jahre zurückblicken.

 

  • 50-Jahre-AGS-1
  • 50-Jahre-AGS-10
  • 50-Jahre-AGS-11

Fotos: © Peter + Moni Pahl

 

 

Zum Seitenanfang