Coca-Cola-Pokal in Nellingen am 25./26. Januar 2003

An diesem Wochenende fand das 11. Internationale Schwimmfest um die Coca-Cola-Pokale in Nellingen statt, an dem der TSV Berkheim schon allein wegen der räumlichen Nähe nicht fehlen durfte. So nahmen 18 Berkheimer Schwimmer/innen daran teil und erschwammen sich zahlreiche Medaillen und gute Platzierungen. Sie schwammen so erfolgreich, dass 3 Schwimmer und 4 Schwimmerinnen am Ende unter den Besten 4 ihres Jahrgangs zu finden waren.

Von diesen Schwimmern sind Dominic Schneider und Lorenz Welter (beide Jg. 93), ganz besonders zu erwähnen. Dominic wurde mit 6 ersten Plätzen bei 7 Starts nicht ohne Grund erster in seinem Jahrgang, gefolgt von Lorenz, der mit 3 zweiten und 2 dritten Plätzen ebenfalls sehr erfolgreich war. Auch Stefan Walter (92) gelang es, mit 2 zweiten und 2 dritten Plätzen, sich als viertbester Schwimmer in seinem Jahrgang zu behaupten.

Kaum weniger erfolgreich startete Philipp Amodio (91), der über 200 m Brust als Zweiter und jeweils als Dritter über 50m Rücken und Brust anschlug. Matthias Welter (88) konnte sich einen dritten Platz über 100 m Brust und 50m Rücken erkämpfen. Nach einer etwas längeren Wettkampfpause behauptete sich Andreas Kiesel (79) erfolgreich über 100m Brust (3. Platz).

Bei den Mädchen konnten sich Stefanie Felchle (92), lsabel Kessler (91), Daniela Amodio (88) und Katja Pilz (78) unter den Besten ihres Jahrgangs platzieren. So erkämpfte sich von unseren beiden jüngsten Schwimmerinnen Stefanie Felchle ihren 3. Platz in der Gesamtwertung mit zwei zweiten Plätzen über die Freistil Strecken und drei vierten Plätzen. Doch auch Sarah Meister (ebenfalls 92) konnte mit einem zweiten Platz über 100m Brust und einem dritten Platz über 100m Rücken gute Platzierungen erreichen.

Trotz eines sehr ausgefüllten Wettkampfes mit 8 Einzelstarts erschwamm sich lsabel Kessler ihren 3. Platz in der Gesamtwertung mit einem zweiten Platz über 200m Freistil und 7 dritten Plätzen. Auch Anke Schmidt und Melis Tekmen, beide Jg. 91, konnten gute Platzierungen erreichen, so wurde Melis über 200m Brust Dritte. Clarissa Welter (90) musste sich über 50 m Rücken nur einer Konkurrentin geschlagen geben und wurde zweite, über 200m Freistil kam sie auf den dritten Platz. Auch Vera Schmidt (89), Christina Fröhlich (88) und Pia Hoffmann (87) schwammen gute Zeiten, so dass sich Pia über 200m Kraul auf dem 3. Platz platzieren konnte.

 

22. Weihnachtsschwimmfest des SV Weinstadt

Beim 22. Weihnachtsschwimmfest des SV Weinstadt war der TSV Berkheim wieder mit einer zahlreichen Mannschaft vertreten. Von den jüngsten Schwimmern war Dominik Schneider (Jahrgang 93) mit einem 1. Platz über 100m Rücken, trotz einem nicht ganz optimalen Rennen, und einem dritten Platz in 100m Brust mit neuer Bestzeit erfolgreich. Auch Lorenz Welter (Jg. 93) nutzte das Wochenende um seine bisherigen Zeiten zu unterbieten: so z.B. über 100m Rücken mit dem Ergebnis eines dritten Platzes.

Manche Läufe sind als Prämienläufe ausgelost worden. D.h. der Schwimmer, der als erster anschlug, bekam eine Sachprämie. Bei zwei solchen Läufen konnte sich Lorenz Welter gegen seine 4 Mitkonkurrenten durchsetzten und somit nach 100m Rücken und Brust stolz zwei Prämien mit nach Hause nehmen.

Zwar ohne Prämie, jedoch mit einem 1. Platz (200m Brust) und einem 2. Platz (100m Brust) und einer neuen Bestzeit über 50m Freistil war Philipp Amodio (Jg. 91) erfolgreich. Die alten Bestzeiten purzelten auch nur so bei unseren jüngsten Schwimmerinnen Stefanie Felche und Sarah Meister (beide Jg. 92), die an diesem Wochenende weitere Wettkampferfahrungen sammeln konnten. Sowohl Stefanie als auch Sarah schwammen neue Bestzeiten über 100m Freistil und 100m Brust.

Isabel Kessler (Jg. 91) erreichte mit neuen Bestzeiten gute Plätze über 200m Rücken (2.) und 100m Rücken (3.). Sowie Enija Bender (Jg. 91), die gute Zeiten über 100m Freistil und Brust schwamm. Die Prämiengewinnmöglichkeit spornte Clarissa Welter (Jg. 90) zu neuen Höchstleistungen an: so konnte sie ihre alte Bestzeit über 200m Freistil um 15 Sekunden verbessern. Zitat:" Ich dachte die neben mir sei noch vor mir" (Kommentar des Tippers: Eigentlich sollte man es merken wenn man jemand überrundet, Clarissa! ;-) ) Jedenfalls hatte sie ihre Prämie sicher und nebenher noch einen 3. Platz erreicht.

Für Matthias Welter brachte der Wettkampf neue Bestzeiten über 50m Freistil und 100m Brust. Zahlreiche Medaillenplätze brachte dieser Wettkampf für Daniela Amodio (Jg.88) und Miriam Kaleja (Jg. 81): Daniela gewann mit neuer Bestzeit Silber in 200m Brust und zwei Mal Gold in 200m Lagen und 100m Brust. Miriam wurde einmal 1. (200m Lagen), zweimal 2. (100m und 200m Freistil) und zweimal 3. (100m Delphin und 100m Rücken). Der fleißigste Prämiensammler war Alexander Meyer (Jg. 78), der 1. das Glück hatte in 4 Prämienläufen starten zu können, und 2. drei davon für sich entschied. Außerdem überzeugten auch seine Leistungen, so dass er über 100m Rücken 2. und über 200m Lagen 3. wurde.

Es wurden an diesem Wochenende noch viele weitere persönliche Bestzeiten geschwommen. Somit kann man sagen, dass der Wettkampf für unsere Schwimmer im Allgemeinen recht erfolgreich war.


 Vereinsmeisterschaften 2002

Am 02. Dezember 2002 fanden im Berkheimer Hallenbad die 31. Vereinsmeisterschaften des TSV statt, wobei Jugendvereinsmeister/ -in und Vereinsmeister/ -in ermittelt wurden.

Bei den Mädchen wurde Noelle Schneider (95) mit 198,7 Punkten Jugendvereinsmeisterin und verwies Stefanie Felchle (92) mit 196,9 und Kirsi Schmidt (94) mit 192,9 Punkten auf die Plätze 2 und 3. Seiner jüngeren Schwester Noelle machte es Dominik Schneider (93) gleich, welcher mit 207,1 Punkten Jugendvereinsmeister wurde. Hinter ihm plazierten sich Stefan Walter (92) mit 203,2 und Lorenz Welter (93) mit 196,9 Punkten.

Das es einen harten Kampf um die Plätze eins bis drei bei den Vereinsmeistern, weiblich und männlich, geben würde, stand von Anfang an fest. Dies sollte sich dann auch im Wettkampf bestätigen, in dem nämlich Daniela Amodio (88), Miriam Kaleja (81) und Nadine Zühlke (82) sich einen Dreikampf um die Plätze lieferten. Am Ende konnte sich Vorjahressiegerin Daniela durch eine super Leistung;

O-Ton unseres Trainers: "Mensch, so habe ich Dich am Schluss noch nie sprinten gesehen!", durchsetzen. Sie wurde mit einer Punktzahl von 224,8 Erstplazierte und verwies Miriam mit 216,7 Punkten auf Platz 2. Dritte wurde Nadine mit 213,5 Punkten, welche sich aber viel mehr über ihre "Traumzeiten" freute und somit glücklich die Schwimmhalle verließ.

Bei den Herren lieferten sich Andreas Kiesel (79), Alexander Meyer (78) und Simon Wolf (84) einen harten Kampf, wobei hier ebenfalls der Vorjahressieger Andreas die Oberhand behielt und mit 205,9 Punkten gewann. Dahinter mußte sich Simon mit 1,8 Punkten Alexander geschlagen geben, welcher mit 202,2 Punkten Zweiter wurde.

Am Schluss fand dann traditionsgemäß noch eine Familienstaffel statt, welche spannender nicht hätte sein können. Angetreten sind Familie Grau, Schmidt und Fröhlich, welche sich ein Kopf-an-Kopf Rennen lieferten. Familie Fröhlich schaffte es während des Rennens, sich von Platz 3 auf Platz 1 vorzuschwimmen und verwies somit die bis dahin führende Familie Grau auf Platz 2, Familie Schmidt wurde Dritte.

Ausserdem wurde mit einem kleinen Dankeschön an die Trainerinnen und Trainern der offizielle Teil der Jahresabschlussfeier beendet.

Ergebnisse Vereinsmeisterschaften

  • b1

 

3. Murkenbachpokal

Am 23./ 24.11.2002 fand im Böblinger Hallenbad zum 3. Mal der Murkenbachpokal statt, an dem der TSV Berkheim zum ersten Mal teilnahm und gleich 3. in der Mannschaftswertung wurde!

Die jüngste Teilnehmerin unseres Vereins war Kirsi Schmidt (94), welche über 50m Rücken und 50m Freistil als Drittplatzierte und bei den 50m Brust als Zweitplatzierte anschlug! Sarah Meister (92) und Stefanie Felchle (92) waren über die 50m Rücken mit guten Zeiten erfolgreich, über die 50m Bruststrecke holte sich Stefanie dann die Silbermedaille und Sarah erschwamm hier Bronze. Stefanie konnte sich über die 50m Freistil sogar noch bis auf den obersten Podestplatz schwimmen, wo sich Sarah nur um Hundertstel einer Medaille geschlagen geben mußte. Im Jahrgang 91 war Isabel Kessler über 100m Rücken sowie 200m Rücken mit Platz 2 erfolgreich, den 3. Rang belegte sie auf der 50m Bruststrecke und machte ihre Medaillensammlung dann durch einen 1. Platz über 50m Schmetterling vollständig.

Die erfolgreichste Schwimmerin haben wir derzeit mit Daniela Amodio im Jahrgang 88, sie holte an diesem Wochenende bei 5 Starts, 5 Medaillen. In den Disziplinen 100m Rücken und 200m Brust holte sie jeweils die Goldmedaille, die Silberne errang sie über die 100m Freistil, 100m Brust und 100m Lagen. Pia Hoffmann (87) erreichte über 100m Freistil und 100m Schmetterling den 2. Platz, bei ihren weiteren Starts erkämpfte sie zwar keine Medaille, aber gute Zeiten.

Nun kommen wir zu den etwas Älteren, von denen an diesem Wettkampf 2 weibliche und 1 männlicher Schwimmer/ -innen teilnahmen. Miriam Kaleja (81) gewann die 100m Rücken, schlug über die 200m Freistil, 100m Freistil und 100m Schmetterling jeweils als 2. an und belegte schließlich über die 200m Lagen den 3. Platz. Somit war sie in der Summe ebenso erfolgreich wie Daniela Amodio, wobei Miriam noch ein sechstes Mal startete und dort Platz 4 belegte.

Die ältesten Starter im Feld des TSV Berkheim waren Katja Pilz und Alexander Meyer, beide Jahrgang 1978. Katja startete 5 Mal und gewann dabei über 100m Brust die Silbermedaille, wurde dann jeweils mit guten Zeiten 3 Mal Viertplatzierte über die Distanz von 50m Rücken, 50m Delphin und 50m Freistil. Alexander schloß den Wettkampf mit einer Gold- (200m Lagen), einer Silber- (100m Schmetterling) und zwei Bronzemedaillen (200m und 100m Freistil) ab! Matthias Welter (88) gewann insgesamt 2 Medaillen, davon über 100m Rücken die Silberne und über 100m Brust die Bronzene.

Noch nicht ganz so erfolgreich wie seine Schwester Daniela erkämpfte sich Philipp Amodio (91) bei 5 Starts 4 Medaillen, darunter waren 3 Silberne (100m Rücken, 200m Freistil, 200m Brust) und 1 Goldene (100 Brust). Im Jahrgang 1992 stellte der TSV Berkheim 2 Medaillengewinner, über 50m Rücken war Tilmann Fröhlich als 2. und über 50m Freistil als 3.; Stefan Walter jeweils als 3. über 100m Rücken und 50m Brust, über 100m Freistil, 200m Rücken und 50m Schmetterling als jeweils 1. erfolgreich. Als jüngster Teilnehmer unseres Vereins bei diesem Wettkampf, gelang es Dominic Schneider (93) sich zweimal als Erster (100m Rücken, 50m Schmetterling) und zweimal als Zweiter (100m Lagen, 100m Brust) durchzusetzen.

Beim Murkenbachpokal noch ohne Medaille, aber durch gute Zeiten aufgefallen sind Melis Tekmen (91), Enija Bender (91), Anke Schmidt (91), Clarissa Welter (90), Vera Schmidt (89) und Christina Fröhlich (88) bei den Schwimmerinnen und unter den Schwimmern war dies Lorenz Welter im Jahrgang 1993. Alles in allem war es ein erfolgreicher Wettkampf, in dem einige ihre Bestzeiten bestätigten und andere diese verbessern konnten.

 

Trainingslager 2002 in Innsbruck

Auch im Jahr 2002 hat die Schwimmabteilung ein Trainingslager durchgeführt. Vom 10.02.2002 bis 15.02.2002 war eine harte Woche für die Schwimmer des TSV Berkheim,
SF Dettingen und VfL Kirchheim. Am Sonntag war um 8 Uhr Abfahrt in Berkheim. Nach ca. 4 Stunden Fahrt kamen wir im Sportzentrum Tirol in Innsbruck an. Schon am gleichen Tag stürtzten wir uns das erste Mal in die Fluten des Hallenbades. Nun begann der Ernst des Trainings.
Am Abend wurde Micha überfallen und mit grauer Haarfarbe besprüht. Außerdem wurde Alex von Nadine, Vera und Isabel geschminkt. Man kann die Schminkkunst bei den Bildern unten bewundern.
Am Dienstag war Kino angesagt: Rush Hour 2 mit einer kleinen Lasershow am Anfang des Films.
Mittwochs begab sich ein wackeres Grüppchen zum "Goldenen Dach'l". Also ganz im Ernst, das ist die größte Touristen-Verar... in ganz Innsbruck. Aber man muss es eigentlich mal gesehen haben.
Am Donnerstag luden Christina und Daniela zu einer Valentinsgrusel-Party ein. Jeder sollte eine möglichst gruselige Geschichte erzählen. Die beste Geschichte bekam einen Preis. Es war eine Dose Chappi mit einem Lolli. Der Lolli war ja ganz OK, aber die Dose Chappi... (Kommentar des Tippers). Die Party endete in einer riesen Kissenschlacht.
Am Freitag war es endlich soweit. Nach dem letzten Training morgens und einem letzten Mittagessen machten wir uns auf die Heimreise.

Alles in allem war es eine wirklich anstrengende Woche. Aber wer geht schon wegen dem Spaß in ein Trainingslager :-) .

Unterkategorien

Zum Seitenanfang