„Bella Italia“ oder „bei Mike“

Am Wochenende ging es diesmal in die südlichste Region, in die Südtiroler Alpen zu „Mike“. Dort fand am 30.07.2016 nun die 5. Fortsetzung der Bergamont 4Cross-Serie statt. Manche von uns starteten die Anreise bereits am Donnerstag und kamen mehr oder weniger „früh“ (mit oder ohne Panne) in der wunderschönen Bergregion an. Freitag konnte dann bei besten Wetterbedingungen die für uns neue, aber 1A Strecke ausgetestet werden. Es mußte beim Campen ziemlich zusammengerückt werden, da viele Besucher erwartet wurden. Die Temperaturen stiegen und die Sonne brannte gefährlich runter.
Bereits bekannte Fahrer und deren Teams wurden dann im Laufe des Tages immer mehr und man begegnete sich bei Bier oder Wein oder bei „Bodengrabungsarbeiten“ wenn Überschwemmung der Zelte wegen Dauerduscher drohte... Am nächsten Morgen gingen dann die Fahrer nach einem leckeren Kaffee / Kakao in Mikes „Blockhütte“ gleich zum „Strecke abfahren“ über, während die Eltern mit dem immer gut gelaunten Mike plauderten und sich den selbstgemachten Kuchen seiner Frau schmecken ließen.
Zuerst folgten um 14 Uhr die Quali-Läufe in Form von Einzelzeitläufen. Dann gab es eine große Pause in der die sogenannten Promiläufe stattfanden und italienische Stars Ihr Können auf dem Rad zeigten. Erst hier machte sich dann das „Weisse Kreuz“ bereit. Um Punkt 19 Uhr und deshalb nicht mehr ganz so heiß, ging es dann mit den Finalläufen weiter, die mit der U11 begannen. Hier konnte der TSV Berkheim sich wieder mit Luca Meltzer den 2. und Bastian Danfald den 3. Platz in der U11 sichern. Es folgten in aufregenden Passagen Leon Schischka mit Platz 7 und Max Hansen mit Platz 11 in der U13. Felix Bub konnte sich in der zusammengelegten U15/U17 gegen die echt harte Konkurrenz im großen Finale auf Platz 4 behaupten. Und auch sein Bruder Janosch Bub kam in der Hobby/Masterklasse im kleinen Finale auf Platz 7. Der tschechische Champion Tomas Slavik nahm natürlich in der Elite routinemäßig den 1. Platz ein. Insgesamt gingen 48 Fahrer in Sarntal an den Start.
Bei der Siegerehrung wurden dann von Mike und Co. tolle selbst gefertigte Pokale verliehen, die wirklich einmalig waren. Abschließend fand noch eine Party in Mikes Zelt statt, wo eine tolle Rock’n Roll-Band mit Stangentänzerinnen fetzige Musik aufspielte. Leider setzte dann ein Gewitter zumindest dem einen oder anderen der um sein Zelt/Pavillion fürchtete dem Abend ein jähes Ende, was natürlich die meisten nicht abhielt weiterzufeiern... Am Ende muß man sagen, daß sich die weite Anreise gelohnt hat und Mike und sein Team wirklich alles taten um es den Gästen so angenehm wie möglich zu machen. Ein einzigartiges Event in einem einzigartigen Tal in Italien ging zu Ende und auch die teilweise lange Rückreise am Sonntag konnte diese Freude nicht trüben. Mike, wir kommen wieder. Ciao.

Zum Seitenanfang