06.10.2003

TSV Turnerinnen zum zweiten mal beim Stauseepokal dabei


Mit insgesamt 10 Turnerinnen startete der TSV Berkheim beim Stauseepokal in Dotternhausen. In der B 7, diese ist die Altersklasse JG 89 und jünger, waren insgesamt 59 Turnerinnen am Start. Der TSV Berkheim war mit 5 Turnerinnen, die sich gut verkauften, in dieser Altersklasse vertreten. Mona Garziella belegte einen hervorragenden 5. Platz mit 35,80 PK. Ihr Glanzstück in diesem Wettkampf war der Sprung, für den sie 9,50 PK von 10,00 PK erhielt. Auch am Boden erreichte sie eine neuner Wertung (9,20 PK.) Für den Stufenbarren bekam sie 8,8,0 PK, und am Balken reichte es für 8,30 PK. Michaela Schenk belegte mit 34,80 PK Platz 11. Ihr bestes Gerät war der Boden mit 8,90 PK. Für den Sprung erhielt sie 8,80 PK, für den Balken 8,60 PK und für den Barren, nachdem sie leider einmal absteigen mußte, 8,50 PK. Isabelle Herrmann wurde mit 34,55 PK Dreizehnte. Sie erturnte sich am Stufenbarren ihre höchste Wertung mit 8,80 PK Am Boden kamen 8,65 PK, am Sprung 8,60 PK und am Balken 8,50 PK für das Punktekonto dazu. Zum erstenmal bei diesem Wettkampf dabei waren Deborah Sacher und Sina Marie Garziella. Deborah kam mit 8,60 PK am Balken, 8,40 PK am Boden, und jeweils 8,30 PK am Sprung und am Barren auf insgesamt 33,60 Punkte und damit auf Platz 23. Sina Garziella belegte mit 31,45 PK Platz 41. Ihre Leistungen im einzelnen: Barren 8,00 PK, Boden 8,05 PK, Sprung 7,90 PK und Balken - hier hatte sie leider einen Absteiger - 7,10 PK. Die Mannschaft in dieser Altersklasse, bestehend aus den fünf Turnerinnen dieser Altersklasse, belegte in der gleichzeitig ausgeturnten Mannschaftswertung Platz zwei.

Bei den Jugendturnerinnen in der B 8 wurde Jeanette Grau nach überstandener Verletzung Vierte mit 36,45 PK. Gleich drei Wertungen über neun konnte sie sich erturnen. Dies gelang ihr am Sprung mit 9,25 PK, am Barren mit 9,20 PK und am Boden mit 9,05 PK. Für ihre Übung am Balken erhielt sie 8,95 Punkte. Mit 35,65 PK landete Jenia Palamartschuk auf dem siebten Platz. Mit 9,30 PK hatte sie ihre beste Wertung am Sprung. Nach kleineren Fehlern reichte es an den anderen Geräten nicht für Wertungen über neun. Am Barren und am Boden bekam sie jeweils 8,80 PK und am Balken 8,75 PK. Danica Mauz belegte mit 34,95 PK den 14. Platz. Auch sie mußte kleinere Patzer hinnehmen, daher reichte es nicht für eine Platzierung unter den ersten 10. Ihre Leistungen: Sprung und Balken 8,90 PK, Boden 8,65 PK und am Barren 8,45 PK. Aber in der Mannschaftswertung reichte es dann auch für die drei für einen Platz auf dem Treppchen, auch sie wurden zweite.

Am Nachmittag waren dann die Kürturnerinnen am Start. Für Jasmin Weber und Ekaterina Minich galt es hier die Übungen, es wurde nach internationalen Bestimmungen geturnt, für die anstehende Saison in der zweiten Bundesliga zu testen. Jasmin Weber wurde im Wettkampf der Schülerinnen Vierte mit 28,83 PK. Am Sprung erreichte sie 7,97 PK, nur drei Turnerinnen waren hier besser. Am Balken erzielte sie mit 7,16 PK die viertbeste Wertung aller Schülerinnen und am Boden erturnte sie sich 7,00 PK. Hier zeigte sie zum erstenmal einen Doppelsalto rückwärts. Am Barren erreichte sie 6,70 PK. Mit ihren Trainingskameradinnen aus dem Kunstturn-Forum belegte auch sie Platz zwei in der Mannschaftswertung. Ekaterina Minich belegte mit 27,65 PK in diesem Wettkampf den 7. Platz. Ihre höchste Wertung erturnte sie sich am Boden mit 7,65 Punkten. Für den Sprung erhielt sie 7,07 PK, für den Balken 7,03 PK und für den Barren 5,90 PK. Sie wurde mit ihren Trainingskameradinnen dritte in der Mannschaftswertung. Für beide gilt es nun ihre neuen Übungen bis zum Beginn der zweiten Bundesliga zu festigen.